Kategorie: Wissen

Medizinische Themen ohne spezielle thematische Vebindung zu Kontaktlinsen

Kurzsichtigkeit fachgerecht behandeln

In
Kurzsichtigkeit ist zu einem weltumspannenden Gesundheitsproblem geworden. In Europa hat sich Zahl der an Myopie erkrankten Jugendlichen in den letzten zwanzig Jahren verdoppelt.

Augendruck

In
Die richtige Bezeichnung ist Augeninnendruck. Das Auge ist ein Hohlorgan, das durch seinen Inhalt vorwiegend Glaskörper und Kammerwasser in seiner Form stabil gehalten wird. Das Kammerwasser steht unter einem bestimmten Druck, der ähnlich wie der Luftdruck im Autoreifen für die Stabilität des Auges sorgt.

Augendruckmessung (Tonometrie)

In
Berührungslose Druckmessung mittels Pressluftstrahl: Ein genau dosierter Pressluftstrahl dellt die nicht anästhesierte Hornhaut kurzzeitig ein. Die Tiefe der Eindellung wird computergestützt gemessen und lässt auf die Höhe des Augeninnendruckes schließen.

Augenhintergrund (Fundus oculi)

In
So bezeichnet man den hintersten sichtbaren Augenabschnitt. Im Wesentlichen besteht er aus Netzhaut (Retina), Sehnervkopf (Papille) und Netzhautgefäßen.

Augenstörungen bei Diabetes

In
Das Auge ist bei Diabetes mellitus besonders gefährdet. Dies deshalb, weil das Auge als empfindliches Sinnesorgan (vor allem die Netzhaut) eine besonders gute Blutversorgung benötigt.

Augentherapie

In
Durch jede Lokaltherapie wird der Tränenfilm beeinträchtigt. Dieser ist durch seine natürliche Zusammensetzung für die Reinigung, Befeuchtung und Schutz des Auges vor Infektionen verantwortlich. Grundsätzlich sollten Sie für Ihre Augen daher nur augenärztlich verordnete Augentropfen oder Salben verwenden.